3890293123

Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg

Von:
Hape Kerkeling

ISBN:
3890293123

Verlag:
Malik

Erschienen:
2008

Wo kann ich das kaufen:

Amazon (EUR 19,90 - 0,86) Refresh | Suche in eBay
 

Hinzugefügt von 117 Mitgliedern

7 Mitglieder haben Rezension zu diesem Buch geschrieben

Rezension schreiben

Beschreibung

reisen / expeditionen - oktav hardcover

Rezensionen (7)

 
Zeilenwiesel
22.04.2014 13:21

Meine Meinung
Ich habe gerade das Buch eines Komikers beendet das ganz und gar nicht komisch war im Sinne seiner eigentlichen Komik.
Es ist die ernsthafte Schilderung des Pilgerweges ( Der Jakobsweg) quer durch
Spanien.
Dem sich fragen " was tue ich hier eigentlich", "warum tue ich mir das an ".
Hape Kerkeling hat sich dies währed seine Reise des öfteren gefragt.
In seinen Überlegungen und Gedanken aber immer wieder etwas gefunden was ihn weiter gezogen hat.
Zweimal war er so erledigt das er einen Bus und eine Bahn benutzen musste um weiter zu kommen.
Er traf die schrägsten Menschen, aber auch Menschen die ihm echte Freunde wurden.
Er erlebte Euphorie, Niedergeschlagenheit, Angst, Einsamkeit sowie Geselligkeit und das alles auf ein und dem selben Weg.
Die spanische Landschaft hat alles von ihm abverlangt was geht und drüber hinaus, hat ihn aber auch für seine Strapazen reichlich belohnt.

Es sind sehr schöne Photos zu sehen und während des lesens ist man immer mit dabei. Hape liefert das eine oder andere mal auch eine Pointe, aber eher aus seinen Gedanken heraus als das er wirklich in die Komik verfällt.
Ich hatte beim Lesen das Gefühl wir sitzen bei Tee Kuchen in der guten Stube und er erzählt mir seine Reiseerlebnisse.
Nichts künstliches oder hochtabendes sondern pure Erfahrungen bei einer schier möderischen Pilgertour.

Ich war erleichtert als dies Buch zuende war und er sein Ziel erreicht hatte, aber auch traurig das es schon zu Ende war.

Fazit:
Dies Buch kann ich euch nur ans Herz legen

User
07.02.2009 13:34

Mein erster Gedanke war: Wow ein Buch von Hape
Mein zweiter dann: och ne, Jakobsweg. Da hab ich keine Lust drauf und hab ihn und sein Buch somit Vorverurteilt.
Auch der Begeisterungssturm konnte mich nicht erwärmen.
Erst als ich in der Buchhandlung die ersten paar Seiten las bin ich damit schnurstracks alle Vorurteile überbord werfend zur Kasse gegangen.

Zuerst muss wohl erwähnt werden das dies kein Reisebuch an sich ist und auch kein urtypisches Buch über den Jakobsweg (wie ich meine).
Lässig, leicht, bissig und witzig schildert Hans Peter Kerkeling seine ganz eigenen Erfahrungen auf dem Weg zu sich selbst. Der Weg an sich ist meines Erachtens nebensächlich.
Dann muss noch erwähnt werden das man seine innere Ruhe nicht durch andere finden kann, also wer glaub Hape gibt hier ein Patentrezept der irrt auch.
Man findet auch kein Bla bla über Selbstfindung und das wiederfinden an Gott.
Sicher darf man hier auch kein Hanilein erwarten, denn Hape kann durchaus auch Tiefgründig sein.

Der Körper sagt einem zwar: Schluss jetzt und ich mach nicht mehr mit, aber was man dann genau machen soll verrät er einem nicht. Und auf der Suche nach einem Weg kam Habe genau dieser Jakobsweg praktisch entgegengeflogen.
Und die Pilgerreise ist es wert gelesen zu werden 100%

Schaetzelein83
31.10.2008 18:28

So langwierig wie der Jakobsweg an sich, zieht sich auch das Buch. Mit der einen oder anderen ansprechenden Anekdote versehen, zieht sich das Buch von Tag zu Tag länger und wiederholt sich immer wieder. Wer kein Interesse hat, den Jakobsweg selbst mal zu gehen, brauch dieses Buch nicht gelesen haben.

Henriette
15.04.2008 15:48

So, jetzt auch ich.
Eigentlich weigere ich mich, Bücher zu lesen, die "jeder" liest. Nun habe ich mich durchgerungen, weil mich das Thema interessiert und Hape Kerkeling nicht unangenehm in den Medien auffällig ist.
Zum Buch: Nach dem ersten Drittel war ich soweit, daß ich das Buch am liebsten zur Seite gelegt hätte. Es wurde nur gejammert. Der Weg zu anstrengend, die Füße tun weh, die Herbergen zu voll, zu schlecht, die Leute zu doof. Im zweiten Drittel wurde es langsam besser. Man hat auch mal gute Seiten des Pilgerweges kennengelernt. Im letzten Drittel konnte ich sogar mal schmunzeln und über die Geschichten und "Witze" lächeln/lachen. In gewisser Weise lenrt man sogar den Menschen Hape Kerkeling kennen und nicht nur den Komiker.
Der Schreibstil war leicht und locker, mit einem Schuß Ironie und Witz.

Fazit für mich: Das Buch hat nicht unbedingt nötig getan. Ich werde es sicherlich nicht noch einmal lesen. Dafür hat man mir das Hörbuch ans Herz gelegt. Es soll woll um Längen besser sein.

Schneefrau63
07.03.2008 11:29

Mag die Massenhysterie für ein bestimmtes Buch nicht wirklich und wollte es aus diesem Grunde eigentlich nicht lesen. Doch dann lag es bei meinen Eltern und landete doch irgendwie bei mir auf dem Nachttisch. Anfangs wußte ich nicht recht was damit anzufangen und las immer nur ein paar Seiten. Doch irgendwann nahm das Buch mich dann gefangen. Kann im allgemeinen nichts mit Glauben, Religion & Co. anfangen, so daß das wohl auch ein Grund war, warum ich mich gegen das Buch gesperrt habe. Doch auch wenn es darum geht, Gott zu finden, ist das nicht das Hauptthema, es geht vielmehr auch darum, sich mit sich selbst auseinander zu setzen und sozusagen in seinem Leben "auszumisten". Es kam für mich sehr gut durch, daß man bei all den endlos langen und allein gewanderten Kilometern sehr viel Zeit hat, sich mit den vermeidlicherweise so wichtigen Alltagsprobleme des realen Lebens auseinanderzusetzen und dabei dann verdutzt feststellt, daß viele Dinge Mühe, Aufregung und Ärger gar nicht wert sind. Man sondiert sozusagen die bisher vermeindlich wichtigen, alles entscheidenden Probleme und stellt dabei fest, daß es nur sehr wenig Dinge gibt, die wirklich sooo wichtig sind, daß man darauf unnötige Energien verwendet.

Und auch die sehr schönen Beschreibungen der Natur machen das Buch lesenswert. Und da ich ein sehr naturverbundener Mensch bin, wäre allein das ein Anreiz für mich, diesen Weg auch mal zu wandern, nicht mit dem Ziel, Gott zu finden, denn an den glaube ich nun mal einfach nicht, aber um zu mir zu finden, meine Prioritäten zu überdenken und herauszufinden, was mir wirklich wichtig ist im Leben. Vielleicht gehe ich ihn ja irgendwann einmal. Wer weiß?

Zuguter letzt paßt der leise anklingende und nicht übertriebene Humor sehr gut zu dem Thema. Das Buch macht nachdenklich und ich finde, man sollte es gelesen haben.

Felixmaus
18.06.2006 00:33

Die berühmte deutsche Boulevardzeitung hat ja vorab schon über das Buch und den Komiker berichtet. Dazu muss gesagt werden, das das vorliegnde Buch " Ich bin dann mal weg - Meine Reise auf dem Jakobsweg" um wesentlich mehr handelt als um Reinkarnation. Es geht um seine Reise auf dem Jabkobsweg die er nach Stress und Krankheiten in seiner Auszeit unternimmt.
Auf diese Reise wird man mitgenommen in dem Buch, er nimmt einen mit auf eine Reise voller Strapazen, man erlebt Kurioses, aber Hape zeigt in diesem Buch auch wieder seine ganz eigene Art von Humor. Wer den beliebten Entertainer und Komiker mal auf eine andere Art kennen lernen will, sollte dieses Buch lesen. Ich finde es lohnt sich, ich habe dieses Buch genossen.

168291
05.10.2006 21:33

Hapes Reisenotizen über den Jakobsweg sind eine nette Unterhaltungslektüre, in meinen Augen nicht mehr und nicht weniger.

Das Buch ist locker geschrieben, für meinen Geschmack stellenweise etwas zu locker. Interessant finde ich persönlich einige biografische Elemente, die sehr deutliche Parallelen zwischen dem Leben des Autors und dem Peter Schlönzkes aus Hapes Film "Kein Pardon" aufzeigen.

Manche Zeilen sind sehr lustig, andere stimmen durchaus nachdenklich. Nachdenklich stimmt auch die Tatsache, dass die Redakteure einer großen deutschen "Zeitung" die Passagen, die sie als Aufmacher herangezogen haben, offenbar weder richtig gelesen noch verstanden haben, schließlich schreibt der Autor über seine Reinkarnationserfahrungen ungefähr das Gegenteil von dem, was der Boulevard berichtete.

Fazit: Nette Lektüre für eine entspannte Zugfahrt.

Amazon.de Kundenrezensionen

Liest Du dieses Buch auch?

Notiz:
Tags: (getrennt mit Leerzeichen)