3423133961

Das Orangenmädchen: Roman

Von:
Jostein Gaarder

ISBN:
3423133961

Verlag:
Deutscher Taschenbuch Verlag

Erschienen:
2005-11-01

Wo kann ich das kaufen:

Amazon (EUR 8,90 - 3,93) Refresh | Suche in eBay
 

2 Mitglieder haben Rezension zu diesem Buch geschrieben

Rezension schreiben

Beschreibung

Georg ist 15 und lebt mit seiner Mutter, seinem Stiefvater und der kleinen Miriam in Oslo. An seinen Vater kann er sich kaum noch erinnern; er ist gestorben, als Georg vier war. Doch nun, elf Jahre später, greift Georgs Vater wieder in sein Leben ein -– mit einem langen Brief, der all die Jahre in Georgs alter Kinderkarre versteckt war.

Der größte Teil des Buches besteht aus diesem Brief, den Georgs Vater geschrieben hat, als er wusste, dass er bald sterben würde. Und genau darum geht es in dem Roman: ums Sterben und ums Leben. Aber vor allem erzählt Georgs Vater eine Liebesgeschichte, die er als 19-Jähriger mit dem geheimnisvollen "Orangenmädchen" erlebt hat.

Nur einmal hat er dieses Mädchen mit der großen Orangentüte gesehen, aber er hat sich gleich in sie verliebt. Er sucht sie überall und malt sich auf hunderterlei Arten ihr Leben aus, bis sie ihm eines Tages sagt, dass sie sich jederzeit treffen können, sofern Georgs Vater bereit ist, ein halbes Jahr auf sie zu warten. Es ist eine märchenhafte Geschichte mit vielen Rätseln. Doch am Ende hat Georg nicht nur seinen Vater kennen gelernt, sondern kann auch die eine große Frage beantworten, die sein Vater ihm stellt.

Es ist ein ernstes Thema, das Gaarder hier mit leichter Hand, märchenhaften Elementen und auch mit philosophischem Tiefgang behandelt. Ebenso wie Georg werden die jugendlichen Leser sich zunächst vielleicht scheuen, sich darauf einzulassen. Doch sie werden wie Georg herausfinden, dass es sich lohnt und dass sie eine Menge nicht nur über den Tod, sondern vor allem über das Leben in seiner ganzen Schönheit erfahren. --Gabi Neumayer

Rezensionen (2)

 
Cailess
Geschrieben von Cailess über Das Orangenmädchen: Roman Star2
30.08.2008 17:31

Nachdem ich mir ja schon "Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort" einverleibt hatte, sowie "Sophies Welt" zur Hälfte, kann ich nach "Das Orangenmädchen" eindeutig sagen, dass Gaarder überhaupt gar nicht mein Autor ist. Philosophie für Kinder, bzw. Jugendliche zu schreiben, ist an für sich keine schlechte Idee, doch Jostein Gaarder setzt dies einfach nicht gekonnt um, wie ich finde. Selbst ich, der eigentlich nicht schlecht ist im 'Sinn deuten', kommt teilweise absolut nicht hinterher. Ich weiß bis jetzt noch nicht so richtig, was der Autor mir mit diesem Buch sagen wollte. Dass jeder Mensch glücklich sein soll, auf der Welt zu sein, auch wenn er diese eventuell schon nach kurzer Zeit wieder verlassen muss?
Gequälter, langweiliger Philosophiestoff, wenn ihr mich fragt...

Schnatz
Geschrieben von Schnatz über Das Orangenmädchen: Roman
29.03.2007 09:05

Jostein Gaarder erzählt ein Märchen über das Wesen der Liebe.

Georg ist 14 Jahre alt, als in einem alten Kinderwagen ein Brief seines Vaters an ihn auftaucht. Der ist gestorben, als Georg 4 war, und er hat nur noch eine verwischte Erinnerung an ihn.
Durch die Briefe lernt Georg seinen Vater als Persönlichkeit kennen, sie teilen zum Teil sogar Interessen, und Georg erkennt Teile seiner Persönlichkeit wieder.
Doch Georgs Vater möchte mehr, als nur die Erinnerung an sich selbst bei seinem Sohn lebendig halten: Er erzählt Georg ein Märchen über die Liebe. Ein Mädchen spielt darin eine besondere Rolle - und eine Tüte mit Orangen.
Das Buch ist in einem wunderschönen Tonfall geschrieben, warmherzig, philosophisch und so, dass man sich persönlich davon angesprochen fühlt. Ein Buch, sowohl für Erwachsene, als auch für Jugendliche, perfekt geeignet als Geschenk für die, die einem wirklich am Heruen liegen.

Amazon.de Kundenrezensionen

Liest Du dieses Buch auch?

Notiz:
Tags: (getrennt mit Leerzeichen)