Liebe Bücherliebhaber und Fans von Reliwa,
Wir müssen leider unseren Dienst einstellen. Die Webseite wird am 01.10.2018 abgeschaltet und sämtliche Nutzer-Daten werden permanent gelöscht. Für Euere Unterstützung über die Jahre bedanken wir uns. Wir wünschen Euch alles Gute,
Euer Reliwa Team
3423249404

Sehet die Sünder: Historischer Roman

Von:
Liv Winterberg

ISBN:
3423249404

Verlag:
Deutscher Taschenbuch Verlag

Erschienen:
2013-01-01

Wo kann ich das kaufen:

Amazon (EUR 14,90 - 11,60) Refresh | Suche in eBay
 

1 Mitglied hat Rezension zu diesem Buch geschrieben

 
Rezension schreiben

Rezensionen (1)

 
Kimvi
29.01.2013 20:25

Bretagne, 1440

In dem kleinen Ort Saint Mourelles herrscht eine harmonische Dorfgemeinschaft. Man vertraut und hilft einander. Doch plötzlich verschwinden Menschen, darunter auch Kinder. Sie werden schließlich ermordet aufgefunden. Nun weht ein anderer Wind im Dorf, denn Angst und Misstrauen bestimmen nun den Umgang miteinander. Niemand ahnt, wer für die Morde verantwortlich ist und praktisch jeder könnte das nächste Opfer sein. Da der Bauer Mathis ein gutes Verhältnis zum Baron hat, da er ihm bei einem Angriff das Leben rettete und das mit einem verkrüppelten Bein bezahlte, bittet er im Schloss um Hilfe. Obwohl den Baron eigene Sorgen drücken, sichert er Mathis seine volle Unterstützung zu. Dennoch scheint man bei der Aufklärung auf der Stelle zu treten, denn die Mordserie reißt nicht ab. Nun beginnt Mathis auf eigene Faust zu ermitteln. Unterstützt wird er dabei von Catheline, die den Haushalt des Pfarrers führt und darauf hofft, dass Mathis sie zum Altar führen wird. Die beiden ahnen nicht, in welche Gefahr sie sich dadurch bringen....

|| Meine Meinung ||

Liv Winterbergs historischer Roman beruht auf einer wahren Begebenheit. Die genauen Hintergründe erfährt man im äußerst interessanten Anhang. Allerdings sollte man das Nachwort erst lesen, wenn man am Ende des Buchs angekommen ist, da man sich sonst die spannende Jagd nach dem Serientäter verdirbt. Da die Morde, und die damit verbundene Suche nach Täter und Motiv, im Zentrum der Handlung stehen, ist dieser Roman eher als historischer Kriminalroman einzuordnen.

Die Geschichte wird in verschiedenen Handlungssträngen erzählt, die man allerdings nicht sofort miteinander in Verbindung bringen kann. Die relativ kurzen Kapitel, und die damit verbundenen raschen Szenenwechsel, sorgen dafür, dass die Zuordnung der agierenden Personen zunächst nicht ganz leicht fällt. Da das Buch aber mit einem ausführlichen Personenregister, welches sogar nach Handlungsorten unterteilt ist, beginnt, kann man dort bei Bedarf nachlesen. Außerdem erfährt man am Anfang der Leseabschnitte, an welchem Ort sich die beschriebenen Ereignisse gerade zutragen, sodass man sich gut orientieren kann. Die relativ schnellen Perspektivenwechsel sorgen allerdings dafür, dass die Handlung von Anfang an mit einem hohen Tempo startet. Dadurch ist das Interesse an der Erzählung sofort geweckt.

Die Autorin beschreibt Protagonisten und Handlungsorte so lebendig, dass man sie gut vor Augen hat. Durch eingestreute Hintergrundinformationen erfährt man ganz nebenbei, wie die Menschen damals gelebt und gearbeitet haben, und welche Standesunterschiede es gab. Da man sich gut in die Hauptprotagonisten hineinversetzen kann, fühlt man mit ihnen, wenn sie sich der Willkür der Obrigkeit beugen müssen und kann nachvollziehen, wie gefährlich eine andere Ansicht, als die der höhergestellten Personen, sein kann. Die Dorfgemeinschaft wirkt lebhaft. Doch mit jedem weiteren Mord kippt die Stimmung und die Atmosphäre wird zusehends angespannter. Genau wie die Bewohner, hat man zunächst keine Ahnung, wer dafür verantwortlich sein könnte und kann deshalb auch das Misstrauen, das plötzlich in die Gemeinde einkehrt, nachvollziehen. Erst im letzten Drittel kann man den Täter schließlich einkreisen, doch geschickt ausgelegte Fährten sorgen dafür, dass man sich nicht sicher sein kann. Die Spannung bleibt deshalb lange erhalten.

Mathis und Catheline fahnden fieberhaft nach dem Täter. Ihr niedriger Stand sorgt allerdings dafür, dass sie behutsam vorgehen müssen. Mathis handelt meist besonnen, doch Catheline reagiert recht impulsiv und bringt sich dadurch in gefährliche Situationen. Eigentlich lieben sich die beiden. Doch Mathis, der ja die Rettung des Barons mit einem verkrüppelten Fuß bezahlte, sieht sich nicht in der Lage eine Familie zu gründen, da er Angst hat, diese nicht ernähren zu können. Allzu romantische Liebesverwicklungen braucht man beim Lesen dieses spannenden Romans dennoch nicht zu befürchten. Denn die Liebe ist wohldosiert und drängt sich nicht zu sehr in den Vordergrund. Im Zentrum der Handlung steht die Suche nach dem Mörder und seinem Motiv.

Insgesamt gesehen habe ich mich beim Lesen sehr gut unterhalten und mit den Protagonisten vom Anfang bis zum Ende mitgefiebert. Deshalb vergebe ich vier von fünf Bewertungssternen und eine Leseempfehlung. Das eine Sternchen ziehe ich ab, da ich durch die relativ abrupten Szenenwechsel, manchmal nicht richtig in die Handlung eintauchen konnte.

Amazon.de Kundenrezensionen

Liest Du dieses Buch auch?

Notiz:
Tags: (getrennt mit Leerzeichen)