3959671814

Hummersommer

Von:
Meg Mitchell Moore

ISBN:
3959671814

Verlag:
HarperCollins

Erschienen:
2018-04-03

Wo kann ich das kaufen:

Amazon (EUR 10,99) Refresh | Suche in eBay
 

Hinzugefügt von 1 Mitglied

1 Mitglied hat Rezension zu diesem Buch geschrieben

Rezension schreiben

Rezensionen (1)

 
Dreamworx62
Geschrieben von Dreamworx62 über Hummersommer Star1
14.04.2018 13:46

Der Fischerort Little Harbor war einst die Heimat von Eliza, deren Familie vom Hummerfischen lebt. Doch diese hat sie schon lange hinter sich gelassen und lebt mit Ehemann Robert und ihren beiden Töchtern in der Stadt, wo sie der gehobenen Gesellschaftsschicht angehören und mittlerweile ein Luxusleben gewöhnt sind. Als sie die Nachricht bekommt, dass ihr Vater einen Unfall hatte und man bei den Untersuchungen einen Gehirntumor bei ihm diagnostiziert hat, reit Eliza nach Little Harbor, um ihrem Vater beizustehen. Allerdings muss sie sich auch ihrer eigenen Vergangenheit stellen, denn an jeder Ecke dieses kleinen Örtchens sowie mit den Bewohnern lauern alte Erinnerungen, die Eliza bisher erfolgreich verdrängen konnte. Gleichzeitig stellt sie ihr bisheriges Leben immer mehr in Frage und muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist. Dabei bekommt sie ungewollt durch das junge Mädchen Mary Unterstützung…
Meg Mitchell Moore hat mit ihrem Buch „Hummersommer“ einen Unterhaltungsroman vorgelegt, der auf eine spannende Geschichte mit Familiengeheimnissen hoffen lässt. Der Schreibstil ist flüssig und leicht. Doch das ist leider auch schon alles, denn in diesem Buch fehlt es an vielen Dingen. Durch einen ausschweifenden Erzählstil, der viel zu sehr ins Detail geht, wird das Luxusleben geschildert, welches die Protagonistin in der Gegenwart führt und zu viele Nebensächlichkeiten wird viel zu viel Raum gegeben. Dabei verliert sich die eigentliche Geschichte völlig und lässt den Leser regelrecht in gelangweilt und frustriert zurück. Es gibt weder einen Spannungsbogen noch unverhoffte Wendungen bzw. Überraschungen, alles ist viel zu vorhersehbar. Die erwartete Familiengeschichte ist eher Hintergrund als Haupthandlung, es fehlt an einfühlsamen Rückblenden, an sinnigen Dialogen und spannenden Ereignissen. Die gesamte Handlung dümpelt regelrecht vor sich hin, wobei man sich oft fragt, was ist die eigentliche Handlung wirklich.
Die Charaktere sind recht eindimensional gestaltet, ihnen fehlt es an Wärme, Leben und Gefühl, um glaubhaft, real und authentisch zu wirken. Leider kann der Leser keinerlei Bezug zu ihnen aufbauen, dazu sind sie einfach zu oberflächlich skizziert. Eliza hadert mit ihrem jetzigen Leben und stellt ihre früheren Entscheidungen in Frage. Sie wirkt so farblos, dass man keinerlei Regung verspürt, mit ihr zu fühlen. Die Beziehung zu ihrem Vater wird leider auch nur dürftig beschrieben, weshalb kaum Anteilnahme entsteht. Elizas Familie, ihre Töchter und auch ihr Ehemann bleiben Fremde, die genauso gut ausfallen hätten können. Ebenso verhält es sich mit den vielen anderen Protagonisten, die nach und nach in der Geschichte auftauchen, aber keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Hier wurde mehr Wert auf Masse als auf Klasse gelegt.
„Hummersommer“ verspricht viel und hält nichts davon. Dabei hätte man wirklich etwas daraus machen können. Es gibt weder große Familiengeheimnisse noch einfühlsame Geständnisse. Durch den ausschweifenden Schreibstil der Autorin ist das Buch rundum langweilig, spannungsarm und reine Zeitverschwendung. Sehr schade!

Amazon.de Kundenrezensionen

Liest Du dieses Buch auch?

Notiz:
Tags: (getrennt mit Leerzeichen)


Tags